Briarpicker Brown

Advertisements

Old Joe Clark

Ein Volkslied, das im Ersten Weltkrieg von Soldaten aus Kentucky gesungen wurde. Ich hab es jetzt mal schnell eingespielt, weil Arabella gern Volkslieder hören wollte. Angeblich gab es sogar mal einen Joseph Clark in Kentucky, um seine Biografie ranken sich Legenden, wahrscheinlich war er ein ziemlicher Tunichtgut. Die über 90 überlieferten Strophen legen das jedenfalls nahe. Sie handeln, neben sinnfreiem Blödsinn, oft von Sauferei und Geringschätzung der Religion.
Old Joe Clark begegnet bis heute jedem, der versucht das 5saitige Banjo im Clawhammer-Stil zu lernen. Diese auf urtümlichen Instrumenten eingespielte Volksmusik existiert bis heute als sogenannte „Old Time Music“. Sie entwickelte sich wohl ursprünglich in den südlichen Appalachen, Kentucky, Tennessee und Virginia sind oft genannte Staaten. Neben der Volksmusik sind bis heute wirtschaftlich schwierige Verhältnisse eine Spezialität der Region. Die berühmten Kohlenminen von Kentucky etwa besangen nicht nur Kris Kristofferson und Janis Joplin. Die Hoffnung auf Arbeitsplätze in der Kohlenregion bescherte auch noch jüngst Donald Trump große Wahlerfolge bei ehemals überzeugten Wählern der Demokraten. Auch ist es in dieser Gegend uralte Tradition, daß trotz verbreitetem Rassismus die weißen Kumpel mindestens ebenso erbärmlich behandelt wurden, wie schwarze Landarbeiter. Es gab viele blutige Streiks und Arbeiteraufständen, welche auch in die Geschichtsbücher eingingen. Das Bild der Appalachen in der Popkultur ist aber eher geprägt von den idealtypischen Hindlerwäldlern wie jenen aus dem Film „Beim Sterben ist jeder der erste„, im Original „Deliverance“. Neben der Klischeehaften Darstellung von inzestuösen Dorfpsychopathen, die sich vor keinem Zombie verstecken brauchen, zeigt der Film übrigens auch ganz hervorragende Banjomusik.
In den 20er und 30er Jahren dann gab es Massenhafte Auswanderung in die neu entstehenden Industriezentren um die großen Seen. Und so wie schwarzer Blues und Kirchenmusik in den ebenfalls industriell aufgezogenen Studios von Detroit zum Motown-Sound wurde, brachten die Weißen aus den Appalachen ihre Volksmusik mit, welche sich dort unter Regie professioneller Produzenten zu Bluegrass und schließlich zur Country entwickelte und per Radio über das Land ausbreitete. Die Haus- und Volksmusik blieb demgegenüber das altmodische, eben Old Time. images

Liebes Tagebuch!

Heute habe ich einen eigenen Blog erstellt. Damit konnte ich mich sehr schön von wichtigeren Dingen ablenken. Zum Beispiel meiner Arbeit als Redaktionsassistentin bei der absolut phantastischen Publikation MEINEDROGENPOLITIK. Lest das und berauscht Euch an den ganzen Informationen da. Hier steht nur Quatsch. EIgentlich hatte ich auch gar keine Lust, was zu schreiben. Aber hier stand so ein doofer Platzhalter von WordPress. Da hatte ich schon lieber was eigenes.
Ansonsten lief nicht viel. Ach so, ja doch. Ich habe den ganzen Vormittag meine Nachbarn mit der Fiedel terrorisiert: